Biographie

Der in Wien lebende Akkordeonist Nikola Djoric gilt als eines der größten Talente in seinem Fach in Österreich. Nicht zuletzt dank seiner großen musikalischen Hingabe auf der Bühne wurde er bereits als „Poet am Akkordeon“ (Basellandschaftliche Zeitung) bezeichnet.

Seine erfolgreichen Bemühungen mit dem Klangspektrum des Akkordeons neue und bisher nicht wahrgenommene Farbtöne in Werken von Bach über Beethoven, Mozart bis hin zu Scarlatti zu präsentieren, sorgt für regelmäßige Jubelstürme bei Konzertbesuchern jeden Alters. In verschiedenen musikalischen Formationen (u.a. mit der Cellistin Ana Topalovic, mit dem Ensemble Wien (Mitgliedern der Wiener Philharmoniker), mit dem Signum Saxophonquartett als auch mit der Sängerin Angelika Kirchschlager und der Sängerin Juliette Mars) konnte er auf internationalen Bühnen, wie u.a. der Philharmonie in Köln, dem Musikverein in Wien, dem Konzerthaus in Berlin sowie beim Beethovenfest Bonn das Publikum und die Kritiker von seinen musikalischen Fähigkeiten überzeugen.

Nach seiner sehr erfolgreichen Duo-Einspielung ist er nun erstmalig als Solist auf einer CD zu hören und debütiert mit diesem Programm sowohl im Berliner Konzerthaus als auch im Münchner Gasteig.

Wichtige wettbewerbsmäßige Errungenschaften in seiner Karriere waren u.a. die ersten Preise des Fidelio Universitätswettbewerbs am Konservatorium Wien Privatuniversität in 2009 und 2011. Der Wettbewerb wird medial in Österreich stark beachtet und führte ebenfalls zu zahlreichen internationalen Engagements.

Er studierte bei Svetlana Kravcenko, Jovica Djordjevic und anschließend Grzegorz Stopa, bei dem er 2013 sein Studium am Konservatorium Wien mit dem Master of Arts abschloss.

Ein weiteres großes Interesse von Nikola Djoric ist die Neue Musik. Er arbeitete bisher mit vielen Komponisten und spielte Uraufführungen von Johanna Doderer, Gabriele Proy, Akos Banlaky, Ricardo Tovar, Elzbieta Wiedner-Zajac, Adrián Artacho, Wen Liu, Alexander Chernyshikov und Lukas Neudinger.

Vienna-based accordionist Nikola Djoric is considered one of the greatest talents in his field in Austria. Thanks to his great musical devotion and expression on stage, he has already been described as an “accordion poet” (Basellandschaftliche Zeitung).

He achieves, with the sound spectrum of the accordion, new and never before perceived hues in works by Bach, Beethoven, Mozart or Scarlatti, resulting in enthusiastic cheers from the concert audiences of all ages. In various musical formations (among others with Ensemble Wien (Vienna Philharmonic), with cellist Ana Topalovic (Duo-Arcord) with Signum Saxophone Quartet as well with the singer Juliette Mars(Vienna State Opera) he performed on international stages, such as the Philharmonie in Cologne, Musikverein in Vienna and at the Beethoven Festival in Bonn and convinced both the audience and the critics of his musical excellence.

With the program of the CD „Accordion Album“ (CD off the week on the Vienna Classic Radio Stephansdom), he makes his debut at the Berlin Konzerthaus and at the Gasteig in Munich.

Important competitive achievements in his career are, among others, the first prize of the Fidelio University competition at Vienna Conservatory in 2009 and 2011. This competition offers high visibility in Austria and leads to numerous international engagements.

Nikola Djoric studied at the Vienna Conservatory with Svetlana Kravchenko, Jovica Djordjevic, and then Grzegorz Stopa and graduated in 2013 with the Master of Arts.

Contemporary music is also of great interest to him. He works with many composers and has performed premieres of works by Johanna Doderer, Akos Banlaky, Gabrielle Proy, Margareta Ferek-Petrić,Armin Sanayei, Marc Frieden, Ricardo Tovar, Elzbieta Wiedner-Zajac, Adrian Artacho, Wen Liu, Alexander Chernyshikov and Lukas Neudinger.

Biographie

Der in Wien lebende Akkordeonist Nikola Djoric gilt als eines der größten Talente in seinem Fach in Österreich. Nicht zuletzt dank seiner großen musikalischen Hingabe auf der Bühne wurde er bereits als „Poet am Akkordeon“ (Basellandschaftliche Zeitung) bezeichnet.

Seine erfolgreichen Bemühungen mit dem Klangspektrum des Akkordeons neue und bisher nicht wahrgenommene Farbtöne in Werken von Bach über Beethoven, Mozart bis hin zu Scarlatti zu präsentieren, sorgt für regelmäßige Jubelstürme bei Konzertbesuchern jeden Alters. In verschiedenen musikalischen Formationen (u.a. mit der Cellistin Ana Topalovic, mit dem Ensemble Wien (Mitgliedern der Wiener Philharmoniker), mit dem Signum Saxophonquartett als auch mit der Sängerin Angelika Kirchschlager und der Sängerin Juliette Mars) konnte er auf internationalen Bühnen, wie u.a. der Philharmonie in Köln, dem Musikverein in Wien, dem Konzerthaus in Berlin sowie beim Beethovenfest Bonn das Publikum und die Kritiker von seinen musikalischen Fähigkeiten überzeugen.

Nach seiner sehr erfolgreichen Duo-Einspielung ist er nun erstmalig als Solist auf einer CD zu hören und debütiert mit diesem Programm sowohl im Berliner Konzerthaus als auch im Münchner Gasteig.

Wichtige wettbewerbsmäßige Errungenschaften in seiner Karriere waren u.a. die ersten Preise des Fidelio Universitätswettbewerbs am Konservatorium Wien Privatuniversität in 2009 und 2011. Der Wettbewerb wird medial in Österreich stark beachtet und führte ebenfalls zu zahlreichen internationalen Engagements.

Er studierte bei Svetlana Kravcenko, Jovica Djordjevic und anschließend Grzegorz Stopa, bei dem er 2013 sein Studium am Konservatorium Wien mit dem Master of Arts abschloss.

Ein weiteres großes Interesse von Nikola Djoric ist die Neue Musik. Er arbeitete bisher mit vielen Komponisten und spielte Uraufführungen von Johanna Doderer, Gabriele Proy, Akos Banlaky, Ricardo Tovar, Elzbieta Wiedner-Zajac, Adrián Artacho, Wen Liu, Alexander Chernyshikov und Lukas Neudinger.

Vienna-based accordionist Nikola Djoric is considered one of the greatest talents in his field in Austria. Thanks to his great musical devotion and expression on stage, he has already been described as an “accordion poet” (Basellandschaftliche Zeitung).

He achieves, with the sound spectrum of the accordion, new and never before perceived hues in works by Bach, Beethoven, Mozart or Scarlatti, resulting in enthusiastic cheers from the concert audiences of all ages. In various musical formations (among others with Ensemble Wien (Vienna Philharmonic), with cellist Ana Topalovic (Duo-Arcord) with Signum Saxophone Quartet as well with the singer Juliette Mars(Vienna State Opera) he performed on international stages, such as the Philharmonie in Cologne, Musikverein in Vienna and at the Beethoven Festival in Bonn and convinced both the audience and the critics of his musical excellence.

With the program of the CD „Accordion Album“ (CD off the week on the Vienna Classic Radio Stephansdom), he makes his debut at the Berlin Konzerthaus and at the Gasteig in Munich.

Important competitive achievements in his career are, among others, the first prize of the Fidelio University competition at Vienna Conservatory in 2009 and 2011. This competition offers high visibility in Austria and leads to numerous international engagements.

Nikola Djoric studied at the Vienna Conservatory with Svetlana Kravchenko, Jovica Djordjevic, and then Grzegorz Stopa and graduated in 2013 with the Master of Arts.

Contemporary music is also of great interest to him. He works with many composers and has performed premieres of works by Johanna Doderer, Akos Banlaky, Gabrielle Proy, Margareta Ferek-Petrić,Armin Sanayei, Marc Frieden, Ricardo Tovar, Elzbieta Wiedner-Zajac, Adrian Artacho, Wen Liu, Alexander Chernyshikov and Lukas Neudinger.